Botox bei Zähneknirschen

Zähneknirschen - Bruxismus

Unbewusstes, nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) trainiert den Kaumuskel (Muskulus masseter) derart, dass der ohnehin sehr kräftige Muskel extrem stark werden kann. Mit viel Kraft kann der Masseter die Zahnoberflächen beim Knirschen beschädigen. Der Patient bemerkt in der Regel zunächst wiederkehrende Schmerzen im Bereich von Ohr oder Kiefergelenk. Daraus resultierende Kopfschmerzen sind sehr beeinträchtigend für den Patienten. Der Zahnarzt kann eine entsprechende Aufbissschiene anfertigen. Nicht selten beißen Patienten diese Schiene zähneknirschend durch. 

Warum hilft  Botox beim Zähneknirschen - und pressen? 

Der Kaumuskel hat mehr Kraft als wir im täglichen Leben benötigen. Oft bekommt das Gesicht eine viereckige Form durch die Hypertrophie der Massetermuskeln. Durch Injektionen von Botox in die Kaumuskulatur wird der Muskel entspannt. Die Beißkraft nimmt ab und damit gehen die Beschwerden im Kiefergelenk weg. Sehr angenehm ist auch  das schnelle Nachlassen der oft starken Kopfschmerzen. 

Nächtliches Zähneknirschen - Schiene und Botox? 

Mit der Schiene wird die Zerstörung des Zahnschmelzes verhindert. Diese sollte weiter getragen werden. Durch Botox wird die Kraft der Kaumuskel jedoch derart geschwächt, dass der Teufelskreislauf Knirschen-Pressen–Schmerzen-Knirschen-Pressen schnell   durch- brochen werden kann.
Je nach Kraft der Kaumuskeln, der nächtlichen Aktivität und der Dosierung ist die Dauer der Wirkung individuell. Im Mittel sind im ersten Jahr drei Botoxbehandlungen, darauf zwei Behandlungen notwendig.

Öffnungszeiten

Termin nach Vereinbarung

Kontakt

Dr. Annette Czech
Marktplatz 15+16
89073 Ulm
Tel: 0731 – 140 60 699

Praxis Dr. Czech:

Unser freundliches Praxisteam steht Ihnen für Fragen gerne zu Verfügung.